langhard.com - Family Blog

Home Twitter Contact me RSS
formats

Tag 7 + 8 – Bordeaux

Tag 7 + 8, Bordeaux
Nach dem Frühstück und dem Zusammenpacken fuhren wir am Tag 7 nach Bordeaux. Nach ca. 45min nahmen wir 2 junge Tramper bis nach Mirambeau mit. Sie waren sehr froh und bedankten sich mehrmals. Mit den Trampern ging auch ihr Geruch wieder raus, da sie wohl länger nicht geduscht hatten und es ja immer wieder geregnet hattte, umgab sie eine etwas unangenehme Duftwolke.
Kurze Bisipause in Mirambeau und schon gings wieder weiter nach Bordeaux. Wir steuerten den Camping Village du Lac an. Wir hatten schon ein bisschen schiss, dass er wieder ausgebucht ist, da er in Bordeaux selber liegt. Aber sie hatten zum Glück noch genug Plätze und wir konnten sogar einen geeigneten aussuchen. Nachdem wir eingerichtet waren und uns frisch gemacht hatten, fuhren wir mit den Velos Richtung Bordeaux. Eigentlich wollten wir bis zur Tramhaltestelle Les Aubiêres fahren und von dort das Tram ins Zentrum nehmen. Als die dort rumlungernden jungen Männer aber wie Geier auf die Drahtesel glotzten, bekamen wir ein mulmiges Gefühl und entschieden uns doch bis ins Zentrum zu fahren obwohl es doch noch ein rechtes Stück war.
An der Promenade war es sehr freundlich und wir liessen die Fahrräder bei anderen Fahrrädern und Rollern ohne schlechtes Gewissen. Wir bekundeten ein wenig die Stadt aber unser Magen meldet sich rasch und so gingen wir zum Italiener mit Holzofen. Nach dem vielen feinen Znacht war es super, dass wir mit den Fahrrädern zurück fahren konnten um ein bisschen zu verdauen. Den Abend klingten wir im Camper aus.

Am Tag 8 fuhren wir so um 11 Uhr, diesmal mit Bus und Tram, nach Bordeaux ins Zentrum. Wir lösten gleich Tickets für Andreas langersehnte Züglifahrt!! Juhuu!! Holpernd und mit Kopfhörern fuhren wir also durch die Stadt um den geschichtlichen Hintergrund von Bordeaux kennenzulernen. Danach ging es in die Einkaufsstrasse. Wir haben uns ein paar neue Sachen gekauft damit wir hier nicht waschen müssen, da wir mehr sommerliches statt herbstliches, was jetzt eher passen würde, dabei haben.
Monsieur weiser Mr. Kurt Langhard sagte uns noch: Also nach 14.30 müsst ihr nichts essen wollen, erst ab 19:30 wieder. Aber dooooch wir hatten Hunger um 15.30!!!! Er hatte recht, la cuisine est fermé hiess es überall! Nach langem Suchen fanden wir dann trotzdem noch was.Im vietnamesischen Pho! Endlich was zu essen! Danach gings wieder Richtung Einkaufsstrasse um etwas fürs Znacht einzukaufen. HMM wie sagt man Peperoni auf Französisch? nach lustiger Unterhaltung und ohne Peperoni dafür mit Olivenöl gings Richtung Tram. Wieder auf dem Campingplatz angekommen haben wir es uns mit einem Bierchen und Blogschreiben gemütlich gemacht. Später gibt es noch Spaghetti aglio e olio und dann gehen wir früh zu Bett, da es morgen eine längere Fahrt nach Clermont-Ferrand wird.

comments powered by Disqus