langhard.com - Family Blog

Home Twitter Contact me RSS
formats

Zur James Bond Island durch den Linksverkehr

Wir haben all unseren Mut zusammen genommen und uns für die letzten drei Tage vor dem Badeurlaub an der Karon Beach ein Auto gemietet am Phuket Airport! Einen silbernen Toyota hat man uns bei der AVIS Car Rental freundlich ausgehändigt. Automatikgetriebe, da wir neben dem verrückten Thai-Verkehr nicht auch noch das Schalten mit Links lernen wollten. Und wir tuckerten los, Richtung Norden, weg von Phuket und merkten bald, dass der Verkehr gar nicht so verrückt ist. Ein bisschen verrückter als bei uns, aber nicht allzu schlimm :)

20121203-213432.jpg

Nach gut einer Stunde Fahrt gelangten wir zur berühmten Phang Nga Bay von wo aus wir ein Long Tail Boot chartern konnten und die unglaubliche Inselwelt der Andaman Sea erkunden durften.

20121203-214545.jpg

20121203-214653.jpg

20121203-214820.jpg

20121203-215037.jpg

Nach einer Weile kamen wir dann bei der berühmtesten Insel der Gegend vorbei. The James Bond Island. Dort wo 007 den bösen Mann mit dem goldenen Colt durch sein verworrenes Spiegellabyrinth verfolgt und ihm schlussendlich den Gar ausmacht. Da die Doppelnullagenteninsel überfült von Touristen war, reichte es uns vollkommen, sie nur zu umrunden. Ein cooles Ding! :)

20121203-215602.jpg

20121203-215700.jpg

Fast noch imposanter empfanden wir jedoch das danach angeschiffte auf Stelzen gebaute Fischerdorf Koh Panyee wo rund 200 Familien ihr Leben mit Fischen und natürlich dem Tourismus bestreiten. Das Dorf wurde von Muslimen gegründet, was zu unserem Nachteil war… kein Bierchen zur Erfrischung ;)

20121203-221049.jpg

20121203-221242.jpg

20121203-221444.jpg

Auf dem Weg zurück zum Auto gab es noch weitere schöne Szenen zu entdecken. Auch die Fahrt zur Unterkunft für die Nacht hatte noch ein schönes Abendrot bereit.

20121203-222007.jpg

20121203-222312.jpg

20121203-222505.jpg

20121203-222656.jpg

20121203-223018.jpg

Ein weiterer wunderbarer Tag an welchem wir tolle Dinge erleben durften neigt sich seinem Ende zu.

comments powered by Disqus